Wels: Nein zu IS und rechter Hetze!

Dominik Unter

Gemeinsam mit ca. 60 Jugendlichen veranstaltete die SLP am 31.10. in Wels eine große Kundgebung gegen IS und Rassismus. Das Bündnis „Gegen Fundamentalismus und rechte Hetze“, welchem auch AKS, SJ und das D22 angehören (die aber bei den Aktionen kaum anwesend waren), schaffte es innerhalb kürzester Zeit, eine breite Kampagne aus dem Boden zu stampfen. Durch regelmäßige Flyer-Aktionen der Linzer und Welser GenossInnen am Kaiser-Josefs-Platz verbreitete sich die frohe Botschaft schneller als gedacht. So fand eine der bestbesuchten Kundgebungen der SLP seit Langem statt. In unseren Redebeiträgen thematisierten wir den IS-Terror, welcher auch in Österreich für Angst sorgt. Wir zeigten auf, dass Rassismus und rechte Hetze keine Lösungen für die zunehmende Radikalisierung von Jugendlichen bieten. Sie verschlimmern die Probleme der jungen Menschen nur noch, und sind hier wie auch überall sonst fehl am Platz!

Das zeigte sich auch bei der Aktion: junge Menschen türkischer, kurdischer, tschetschenischer und österreichischer Herkunft versammelten sich, um gemeinsam für eine bessere Welt zu kämpfen. Neben den „üblichen Verdächtigen“ fanden sich auch viele neue Gesichter unter den TeilnehmerInnen. Die Begeisterung darüber, dass es endlich eine linke Kampagne in Wels gibt, war beinahe zu spüren. Schließlich führte die SLP die erste linke Anti-IS-Kampagne an, die auch schon überfällig war.

Auch PassantInnen näherten sich immer wieder der Kundgebung, besuchten unseren Info-Tisch und erkundigten sich über die Aktion und unsere Forderungen. Diese waren auch nicht zu übersehen: „Rassismus schafft keine Arbeitsplätze – gemeinsam kämpfen für Jobs und höhere Löhne!“ sagte unser Banner. „Gut, dass ihr endlich das Thema aufgreift. Die Rechten machen das ja alles noch schlimmer!“, so ein solidarischer Radfahrer. Die Kampagne in Wels ist ein guter Startschuss für weitere Aktionen. Noch hetzen Populisten wie Strache gegen Muslimas/e, noch werden Arbeitsplätze „outgesourced“, noch schließen sich Jugendliche dem IS an. Wir bleiben weiterhin aktiv, mobilisieren in Wels, Linz, und in anderen österreichischen Städten, um gegen den Fundamentalismus des IS und gegen rechte Hetze zu kämpfen.
 

Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Nachrichten aus dem Quarantäne-Kapitalismus

Auch auf Facebook!

25.03.2020

Die Coronoa-Krise trifft alle, aber nicht alle gleich  Aktuell rücken die Lebens- und Arbeitsrealitäten von uns allen näher zusammen. WAS wir konkret für einen Job machen ist gerade...mehr