Proteste gegen religiöse Fundis werden bestraft – wir lassen uns nicht mundtot machen!

Das harte Vorgehen der Salzburger Polizei gegen alle, die sich für Frauenrechte und gegen christliche FundamentalistInnen einsetzen, ist bekannt. So auch bei einer Aktion am 27.10.2017. Trotz massiver Proteste am Vorgehen der Polizei (Stichwort Kessel) und einer teilweise mehr als bedenklichen Verhandlung muss Moritz Bauer 80.- Strafe plus 10.- Verfahrenskosten bezahlen. Für einen Zivildiener eine Menge Geld!

Die Fundis haben finanzkräftige und mächtige Unterstützung aus Regierung, Kirche und Staat  – wir haben nur Euch und Eure Spenden! Für die Strafe von Moritz und unsere Arbeit für Frauenrechte.

Spenden bitte auf unser Konto (Verwendungszweck: Strafe & Frauenrechte):

 

IBAN: AT25600000000 8812733
 

Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Der Wahnsinn des Kapitalismus

Auch auf Facebook!

23.5.2018

Der Wahnsinn des Kapitalismus: Wir arbeiten grad am nächsten Vorwärts, im Schwerpunkt geht es um Imperialismus und die wachsende Kriegsgefahr. Dazu passend verschickt die schwedische Regierung an...mehr