LGBTQ-Rechte verteidigen!

Stefan Brandl

Diesen Monat werden mehrere Aufmärsche von konservativen FundamentalistInnen stattfinden – der “Marsch für die Familie” in Wien ist einer davon. Deren Forderungskatalog reicht von “Ehe nur zwischen Mann und Frau” bis hin zu Adoptionsverbot für gleichgeschlechtliche Paare. Frauen sehen sie als Gebärmaschinen, die nicht über ihre Körper oder Sexualität entscheiden dürfen. Sie sind keine Randgruppe konservativer Spinner, sondern eine echte Gefahr für LGBTQ-Rechte. Eine Reihe von FPÖ- und ÖVP-Mandataren unterstützen Jahr für Jahr solche fundamentalistischen Aufmärsche.

Eine schwarz-blaue Regierung bedeutet eine konservative Offensive: Angriffe auf erkämpfte Rechte und neue Verbote. Mit Rückenwind aus der Regierung nehmen Angriffe auf LGBTQ-Personen zu, Diskriminierung am Arbeitsplatz oder in der Schule ist keine Seltenheit.
Es braucht eine entschlossene Antwort auf die diskriminierende Politik auch der Regierung: In Wien mobilisieren wir gegen den rechten Aufmarsch. In Linz leisten wir bei der Organisation der Pride Parade einen maßgeblichen Beitrag - Wir mobilisieren in Schulen und Bars und stellen einen lauten und politischen Block. Die SLP ist überall dort aktiv, wo es Widerstand gegen Homophobie und Sexismus gibt - werde gemeinsam mit uns aktiv!

Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Der Wahnsinn des Kapitalismus

Auch auf Facebook!

23.5.2018

Der Wahnsinn des Kapitalismus: Wir arbeiten grad am nächsten Vorwärts, im Schwerpunkt geht es um Imperialismus und die wachsende Kriegsgefahr. Dazu passend verschickt die schwedische Regierung an...mehr