Kampagne gegen Nazi-Camp auf Zypern mit breiter Unterstützung

Sascha Stanicic, CWI-Deutschland

Verschiedene faschistische Parteien aus Europa, darunter die deutsche NPD und die italienische Forza Nuova, haben angekündigt, im Sommer ein gemeinsamen Zeltlager auf Zypern durchzuführen.

Die Faschisten begründen ihre Wahl Zyperns als Ort der Veranstaltung mit einem Protest gegen die Zerstörung orthodoxer Kirchen nach der Besetzung Nord-Zyperns durch die Türkei und wollen so wohl in den anti-islamischen Chor einfallen, den auch deutsche Nazis um die Gruppierung ProKöln für die Durchführung eines „Anti-Islam-Kongresses“ in der Domstadt im September nutzen wollen.

Doch gegen die Pläne von NPD und Forza Nuova formiert sich Widerstand. Die zyprische Organisation "Jugend gegen Nationalismus" (dortige Sektion des Komitees für eine Arbeiterinternationale) hatte schon vor Monaten eine Kampagne gegen das Faschisten-Camp begonnen. Mittlerweile ist daraus eine breite Front verschiedener Organisationen, vor allem aus dem Jugend-Bereich, geworden. Auf einer Pressekonferenz wurde eine gemeinsame Erklärung vorgestellt, die neben der "Jugend gegen Nationalismus" unter anderem von den Jugendorganisationen der Kommunistischen Partei AKEL und der sozialdemokratischen Partei EDEK, der AKEL-nahen Gewerkschaft PEO, Schüler- und Studierendenkomitees, dem Frauen- und dem bauernverband der AKEL, antirassistischen und ökologischen Gruppen unterzeichnet wurde. Selbst die Jugendverbände der rechten, bürgerlichen Parteien sahen sich genötigt ein Bekenntnis zum Antifaschismus abzugeben und die Erklärung zu unterzeichnen.

Der Wahnsinn des Kapitalismus

Auch auf Facebook!

23.5.2018

Der Wahnsinn des Kapitalismus: Wir arbeiten grad am nächsten Vorwärts, im Schwerpunkt geht es um Imperialismus und die wachsende Kriegsgefahr. Dazu passend verschickt die schwedische Regierung an...mehr