Frauen sind in der Pension stärker von Armut gefährdet als Männer:

Claudia Sorger

Frauen sind von den Pensionskürzungen besonders betroffen, da viele jetzt schon von Pensionen leben, die kaum zum Leben reichen. 2010 erhielten Männer aus der gesetzlichen Pensionsvorsorge durchschnittlich 1.296 Euro und Frauen nur 784 Euro. Daher sind auch mehr Frauen im Alter von Armut bedroht als Männer. Während Männer über 65 Jahre im Jahr 2009 zu 11 % als armutsgefährdet galten, waren es 18 % der Frauen im Alter über 65 Jahre, bzw. bei alleinlebenden Frauen sogar 28%. Wenn die obersten Pensionisten„vertreter“ Kohl und Blecha dem Paket zustimmen, dann ignorieren sie die Situation von PensionistInnen! In anderen Ländern sind PensionistInnen bereits ein wichtiger Teil der Proteste. Die SLP fordert eine Mindestpension von 1.200.- netto, um ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen!

Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Nachrichten aus dem Quarantäne-Kapitalismus

Auch auf Facebook!

25.03.2020

Die Coronoa-Krise trifft alle, aber nicht alle gleich  Aktuell rücken die Lebens- und Arbeitsrealitäten von uns allen näher zusammen. WAS wir konkret für einen Job machen ist gerade...mehr