Für einen sozialistischen Feminismus!

Schluss mit leeren Versprechen, her mit der vollen Zukunft!

Alle behaupten, „für Frauenrechte“ zu sein. Aber die Praxis sieht dann ganz anders aus. In Oberösterreich kandidiert ein ÖVPler, trotz laufendem Strafprozess wegen Vergewaltigung. Bundesweit wird der Mord an einer 13jährigen für rassistische Hetze von denselben missbraucht, die keine Mittel für Frauenhäuser locker machen. Der Mainstream-Feminismus mag ein paar zusätzliche Managerinnen bringen, aber er tut nichts gegen die niedrigen Löhne im Handel oder der Pflege und nichts gegen überteuerte Mieten. 

Frauenunterdrückung geschieht nicht nur durch einzelne Täter, sondern ist das Ergebnis eines Systems, das auf Ausbeutung und Unterdrückung basiert. Deswegen brauchen wir auch nicht noch mehr Studien, um die Ungerechtigkeit aufzuzeigen – wir erleben sie jeden Tag und können gern aus erster Hand berichten. Und weil wir das alles nicht mehr ertragen wollen und können, organisieren wir uns. In der sozialistischen feministischen Initiative Rosa, die offen ist für alle, die mit uns gegen Sexismus und Kapitalismus kämpfen wollen!

Sommerschulung von Rosa zu „Marxismus & Feminismus“ - „Was ist sozialistischer Feminismus?“ - „Geschichte der proletarischen Frauenbewegung“ und „Identitätspolitik vs Marxismus“

Dienstags um 17.00 in Wien Brigittenau
Genaue Termine & Themen: 
FB: @rosaoesterreich123
Instaram: @rosa_oesterreich

 

Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Nachrichten aus dem Quarantäne-Kapitalismus

Auch auf Facebook!

25.03.2020

Die Coronoa-Krise trifft alle, aber nicht alle gleich  Aktuell rücken die Lebens- und Arbeitsrealitäten von uns allen näher zusammen. WAS wir konkret für einen Job machen ist gerade...mehr