Wohnsituation von jungen Menschen besonders schlimm

Jeder zweite Mann und jede dritte volljährige Frau unter 34 Jahren in Europa lebt noch bei den Eltern. 3/4 aller SchülerInnen, StudentInnen und Auszubildenden wohnen daheim. In Österreich ist die Situation nicht viel anders.

In Ermangelung eines eigenen existenzsichernden Einkommens sind viele junge Menschen ökonomisch von den Eltern abhängig. Hohe Anfangskosten beim Auszug für Provision, Kaution und Wohnungseinrichtung können sie oft nicht aufbringen. Studierende geben z. B. 1/3 ihres monatlichen Budgets für Wohnen aus.

Nötig wäre daher nicht nur der Ausbau von billigen Plätzen in SchülerInnen-, Lehrlings- und Studierendenheimen, sondern auch ein vom Staat bezahltes Einkommen für Menschen in Ausbildung. Denn nur so können junge Menschen unabhängig von Geldbörsel und Willkür der Eltern überleben.

Mehr zum Thema: 
Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Nachrichten aus dem Quarantäne-Kapitalismus

Auch auf Facebook!

25.03.2020

Die Coronoa-Krise trifft alle, aber nicht alle gleich  Aktuell rücken die Lebens- und Arbeitsrealitäten von uns allen näher zusammen. WAS wir konkret für einen Job machen ist gerade...mehr