Pride is a protest!

Organisier dich mit ROSA gegen Sexismus, Queerfeindlichkeit und Kapitalismus
ROSA - kämpferisch.sozialistische.feministisch

Die Pride hat ihren Ursprung in radikalen Protesten. Und obwohl schon vieles erreicht wurde gibt es nicht nur vieles das sich noch ändern muss, sondern viel Erkämpftes muss auch immer wieder verteidigt werden. So erlebten wir in der Pandemie Schließungen von queeren Jugendzentren. Geschlechtsangleichende Operationen (und Abtreibungen) wurden als nicht notwendige Operationen eingestuft. In Ungarn, Polen und anderen Ländern sehen wir dramatische Angriffe auf die queere Community - und in den USA könnte der Fall von Roe v. Wade der Türöffner sein für z.B. Angriffe auf die gleichgeschlechtliche Ehe.

Der Kapitalismus lebt von Rollenbildern. Gleichzeitig versucht er sich auch ein queeres Image zu verleihen. In den USA hat Starbucks z.B. angekündigt, die Geschlechtsangleichung für Trans Beschäftigte zu zahlen, genauso wie Amazon für Abtreibungen. Diese Konzerne gehen gleichzeitig gegen Gewerkschaftsgründungen in ihren Betrieben vor. Es ist eigentlich ein Skandal, dass queere Menschen und Frauen in den USA abhängig sind vom “guten Willen” ihrer Chefs, anstatt dass es öffentliche kostenlose und umfassende Gesundheitsversorgung gibt!

ROSA kämpft dafür, dass die PRIDE wieder zu einem Kampftag gegen jede Unterdrückung und dem System dahinter wird - international. Aktuell gibt es in Österreich viele Proteste: Pflege, Elementarpädagogik etc. Die Kämpfe im Gesundheits- und Sozialbereich für bessere Arbeitsbedingungen sind eng mit dem Kampf um queere Rechte verbunden - deswegen müssen wir sie auch praktisch miteinander verbinden. Wir müssen eine Bewegung von Beschäftigten, Jugendlichen & allen Unterdrückten aufbauen um echte Verbesserungen und ein grundlegend anderes System zu erkämpfen.

Dafür ist es notwendig, sich zu organisieren. ROSA ist ein Angebot für alle, die sich gegen Ungleichheit, Sexismus, Queerfeindlichkeit, Rassismus und Ausbeutung wehren wollen. Wir organisieren uns in Schulen und Betrieben, sind aktiv auf der Straße. Wir haben dieses Jahr am 8.März den ersten Schulstreik gegen Sexismus organisiert. Wir wollen in den nächsten Monaten Kampagnen gegen Gewalt an Frauen und queere Personen zum 25.11., gegen Sexismus und Ausbeutung in der Gastronomie und für bessere Arbeits- und Ausbildungsbedingungen im Gesundheits- und Sozialbereich organisieren.

  • Für öffentliche Gesundheitsversorgung mit ausreichend Ressourcen und Personal: Für kostenlosen und flächendeckenden Zugang zu Abtreibungen, Therapieplätzen und Geschlechtsumwandlungen
  • Für die volle Trennung von Kirche und Staat & queere Sexualaufklärung in allen Bildungseinrichtungen
  • Für leistbaren Wohnraum für alle, Freizeiteinrichtungen und Jugendzentren in allen Stadtteilen und Regionen
  • Der Kapitalismus hat uns nichts zu bieten außer Krieg, Umweltzerstörung, Ausbeutung und Diskriminierung: Holen wir uns das Geld das wir so dringend für Gewaltschutz, Gesundheit und Soziales brauchen von den Reichen und Superreichen und kämpfen wir gemeinsam für eine sozialistische Alternative - weltweit!

Melde dich, wenn du an deiner Schule, Uni oder Betrieb eine Aktion oder Flyerverteilung organisieren willst!

 

Komm mit ROSA zur PRIDE!

Wien: 11. Juni * ab 10:30 * Maria-Theresien-Platz (zwischen den Museen)

Linz: 25. Juni * tba

Graz: 2. Juli * tba

Salzburg: 3. September * tba

 

Lern ROSA kennen und werde mit uns aktiv!

Wien: 22. Juni * 18 Uhr * Pappenheimgasse 2/1

Linz: 13. Juni * 18:00 * Volksgarten (vor dem Musiktheater)