Die SLP am Klimastreik

Am 15.3. streikten weltweit Hunderttausende Schüler*innen und Studierende gegen die herrschende Klimapolitik.

In Wien demonstrierten ca. 30.000. Auch die SLP mobilisierte an Schulen wie der Billrothstraße und der Kandlgasse. Von der WU Wien folgten zahlreiche Studierende dem Streikaufruf der von einem SLP-Aktivisten mitinitiierten Initiative „Students for Climate Action“. Auf der Demo organisierten wir unter dem Slogan „Klima retten = Kapitalismus abschaffen einen lebhaften und lautstarken Block mit Schüler*innen. Auch in Salzburg war die SLP aktiv im Streik: In der Demo spielte eine SLP-Aktivistin und Schülerin eine führende Rolle. In Linz trotzten fast 4.000 Schüler*innen dem Regen. Auch hier mobilisierte die SLP am Khevenhüller-Gymnasium, und war mit einem kämpferischen Block auf der Demo. Die Stimmung war ebenso ausgelassen wie kämpferisch - im Kontrast zur Führung der Demo. Sie verzichtete sogar auf Kritik an der Landes- und Stadtpolitik, die für klimafeindliche Maßnahmen wie den Bau des Westrings verantwortlich ist. So konnte Landeshauptmann Stelzer (ÖVP) eine Rede halten, während SLP-Aktivist*innen für das Verteilen antikapitalistischer Flyer von Demo-Ordner*innen (darunter JVP-Mitglieder) angepöbelt wurden. Wir ließen uns jedoch nicht einschüchtern – und wie in allen anderen Städten stießen unsere antikapitalistischen Ideen bei den Schüler*innen auf großes Interesse. Kein Wunder, denn um das Klima zu retten, müssen wir das kapitalistische Profitsystem überwinden!

Erscheint in Zeitungsausgabe: 

Der Wahnsinn des Kapitalismus

Auch auf Facebook!

23.5.2018

Der Wahnsinn des Kapitalismus: Wir arbeiten grad am nächsten Vorwärts, im Schwerpunkt geht es um Imperialismus und die wachsende Kriegsgefahr. Dazu passend verschickt die schwedische Regierung an...mehr